"Komm, erzähl mir was!"

In diesem Kindergartenjahr stehen Sprache und Medien im Mittelpunkt! Die frühe Sprachförderung ist im Kindergarten ein wichtiger Bildungsbereich. Bei Sprache und Sprechen geht es im einzelnen darum,

  • die Erweiterung der Sprachfähigkeit der Kinder behutsam zu fördern,
  • zu einer adäquaten Verwendung der Standardsprache hinzuführen, ausgehend von der individuellen Sprache des Kindes,
  • die verfügbaren sprachlichen Mittel der Kinder zu üben, zu erweitern und als Verständigungsmittel zunehmend besser und sicherer einsetzen zu lernen,
  • den kreativen Umgang mit Sprache zu fördern
  • im Gebrauch der Sprache eine gewisse Sicherheit und Selbständigkeit zu erreichen und
  • die Erlebnis- und Ausdrucksfähigkeit durch die Begegnung mit Literatur anzuregen, das Verständnis für die Umwelt anzubahnen und das schöpferische Denken zu fördern.

Weiter befassen wir uns aber auch mit digitalen Medien, wie Zeitung und Radio!

Von großer Bedeutung für die Entwicklung und das Selbstwertgefühl ist ein fairer sprachlicher Umgang mit den Kindern. Kinder haben ein Recht auf eindeutige Kommunikation, denn sie lernen noch. Durch positive Kommunikation entstehen positive Beziehungen! Indem wir uns fair und offen mit unseren Kindern austauschen, gewinnen sie zusätzlich an Kraft und Selbstvertrauen. (Beate Hell)

Wußten Sie, dass....

  • ....ein Kind mit 3 1/2 Jahren alle Laute der Muttersprrache, bis auf ein paar schwierige Ausnahmen (R,S,SCH,Z), kann? Kinder mit 3 Jahren ca. 1.000 bis 2.000 Wörter sprechen?
  • ....Kinder mit 6 Jahren bis zu 14.000 Wörter verstehen und davon 8.000 selbst benutzen?
  • ....Buben - aufgrund eines biologischen Unterschiedes - Sprache anders verenden und Sprache eine andere Bedeutung hat als bei Mädchen? Jene Gehirnregionen, die für die Sprache eine wichtige Bedeutung haben sind bei Buben kleiner als bei Mädchen.
  • ....die menschlichen Sprachzentren im Gehirn bis ins hohe Alter noch dazulernen